Das Restaurant „Deichkrone“ – „The New 20s“

 

Lichtkonzept: Kunstlicht

Beschreibung des Vorhabens

Das menschliche Wohlempfinden wird sehr stark vom Licht beeinflusst, daher ist es notwendig angenehme Lichtsituationen in den Räumen zu schaffen, vor allem in dem Hauptraum der „Deichkrone“, in dem sich die Gäste einfinden um mit Freunden oder Verwandten gemütlich zu speisen. Dafür soll ein gemütliches Ambiente bzw. eine wohlige Atmosphäre geschaffen werden, in der sich jeder Gast sorglos und behaglich fühlen kann.

Durch den Einsatz von Kronleuchtern soll sich das Licht gleichmäßig im Raum verteilen, sodass eine Ausleuchtung des gesamten Raumes erwirkt werden kann. Dies kann erreicht werden durch nach oben, zur Decke gerichtetes Licht, oder Leuchten, die gleichmäßig nach allen Seiten abstrahlen. Dies sorgt für die Grundhelligkeit, die das Auge zur Orientierung braucht. Zudem gleicht es starke Helligkeitsunterschiede im Raum aus und erleichtert dem Auge so die Adaption an verschiedene Zonen. Somit rmüdet das Auge weniger schnell. Das ausgleichende Raumlicht schafft eine behagliche Atmosphäre, die das Wohlbefinden fördert.

Stimmungslicht schafft eine außergewöhnliche Atmosphäre. Es leuchtet, beleuchtet aber kaum. Vielmehr steht es für Gemütlichkeit, Romantik und Faszination. Seine beste Wirkung entfaltet Stimmungslicht am Abend, wenn die Umgebung dunkel ist. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass das Stimmungslicht nicht zu hell ist, denn ein Stimmungslicht sollte mehr glühen als leuchten: Kerzenschein bieten den richtigen Rahmen für entspannte Momente bei einem Glas Wein.

Durch den Einsatz von Zonnenlicht sollen im Raum Akzente gesetzt werden aber auch Wegweiser zu Raum Orientierung geschaffen werden. z.B. die Wegeleitung zu nächsten Raumflügel durch Wandleuchten. Je flexibler die Ausrichtung der Leuchte desto besser kann das Licht dort hin gelenkt werden, wo es benötigt wird.
Zonnelicht setzt gleichzeitig spannende Lichtakzente, die für die Harmonie im Raum ebenso wichtig sind wie ein gleichmäßiges Raumlicht.

Die Lichtqualität in den Räumen soll den verschiedenen Anforderungen sowohl zur Tages- als auch zur Nachtzeit gerecht werden und eine angenehme Lichtstimmung schaffen, sowie je nach Bedarf eingesetzt werden können. Der Einsatz vom direkten und indirekten Licht soll dies ermöglichen, unterstützt durch eine Dimmfunktion bei den Leichtmitteln.

Folgendes möchte ich erzielen:
- stimmungsvolles Raumlicht
- angemessenes Stimmungslicht / Akzentlicht
- akzentuierendes Zonenlicht
- Lichteistellung je nach Wetter und Stimmung (dimmbar)
- separate Beleuchtung für die Reinigung

Das Restaurant „Deichkrone“ soll für den Gast ein Umfeld schaffen, in dem er sich auf Anhieb wohl fühlt. Von besonderer Bedeutung ist dabei die problemlose Orientierung: der Gast sollte durch das Licht zu den für ihn wichtigen Zonen geführt werden (Raum, Flur, Tisch usw.). Außerdem sollten die weniger wichtigen Bereiche in der Helligkeit zurück treten. Die Belichtung sollte auch verschiedene Möglichkeiten zur persönlichen Kommunikation schaffen. Dies wird zum Beispiel gefördert, wenn die Gesichter der Gesprächspartner in weichem, nicht zu schattigem Licht erscheinen werden(Bar, Restaurant). Beachten werden muss sowohl die Lichtfarbe der Lampen als auch die Farbwiedergabe. Diese sind auch wichtig um die Qualität des Essen optisch noch mehr hervorzuheben. Es ist wichtig, dass die eingesetzten Leuchten keine Blendung hervorrufen.

Das richtige Licht sorgt für die passende Atmosphäre zu jedem Anlass, deshalb möchte ich drei separat einschaltbare Beleuchtungssysteme einbauen, die erlauben die Lichtstimmung zu verändern. An die Decken sollen Kronleuchter aus den 30er Jahren angebracht, als „Eyecatcher “, die gleichmäßig das Licht in dem Raum verteilen und für die festliche Stimmung sorgen. Die Kronleuchter sollen mit sechs LED-Leuchten in Kerzenform ausgestattet sein, die zur Decke ausgerichtet sind und in alle Richtungen abstrahlen. Ein zweites separat einschaltbares Beleuchtungssystem, bestehend aus an der Wand angebrachten Wandleuchten, sollen die je nach Dimmbarkeit für ein gutes Stimmungslicht sorgen. Dies kann mit Kronleuchtern kombiniert oder separat betrieben werden, wenn z.B. die Restaurantküche zu ist um ein erwünschte Abendstimmung erzielt werden soll. Ein drittes separat einschaltbares Beleuchtungssystem wird im Barbereich eingesetzt um eine Akzentbeleuchtung zu bewirken. Diese werden in die Regale und an die Bartheke selbst eingebaut um Zonenlicht im Barbereich zu akzentuieren. Das Lichtkonzept wird vervollständigt durch einen Kamin und Kerzen, die für ein einladendes Ambiente sorgen sollen.

The New 20s – Die 20er neu interpretiert… Das neue Ambiente der Deichkrone soll für alle einladend sein, damit sich alle auf den Einhieb sich wohl fühlen…

Konzept

Ziel meines Projektes ist die 20er Jahre neu zu interpretieren, damit die Vergangenheit eine Zukunft hat. Die Deichkrone ist ein repräsentativer Bauwerk und würdig erhalten zu bleiben. Die Deichkrone ist aus der Zeit des Internationalen Stils, klassischen Moderne und Art Deco.

Die prägenden Merkmale aus der Zeit sind:
• klare Linien
• scharfe Kanten
• Eleganz
• Symmetrie
• weißer Putz
• Lichtfülle
• Zurückhaltung
• einfache Form

Die Merkmale möchte ich in meinem Entwurf verfolgen. Das Bauwerk möchte ich in ursprüngliche Form umbauen. Die Bauwerkflügel werden komplett neu umgestaltet. In den Flügel sind die eingebauten Fassadenfensterfronten ermöglichen einen Blick zu dem Rhein. Balkon ergänzt die Nutzung der Deichkrone, damit nicht nur den Blick möglich bleibt, sondern der Ausgang auf den Balkon, um den Blick in freien zu genießen.

Innenräume werden komplett umgebaut und bekommen ein neues Gesicht. Die Fläche wird auf folgende Räume aufgeteilt.

Auf dem Erdgeschoß:
• Hauptraum – Restaurant / Bar
• Linker Flügel – Restaurant
• Rechter Flügel – Lounge

Auf dem Obergeschoß:
• Veranstaltungsraum
• Büro / Personalräume

Die Lounge hat einen Bibliothek- oder Saloncharakter mit schweren Sesseln, großen Bücherregalen und kann unter bestimmten Zeiten für Lesungen genutzt werden. Durch die Bücherregale kann der kulturelle Austausch stattfinden, in dem man die Bücher reinstellen oder mitnehmen kann.

Das neue Ambiente der Deichkrone soll für alle einladend sein, damit sich alle auf den Einhieb sich wohl fühlen und gerne dort die Zeit verbringen:
• Urlaub vom Alltag
• Unkomplizierter und sorgenfreier Genuss
• Energie auftanken und durchatmen
• Menschen treffen und reden
• Lifestyle statt Lebensstandard
• erschwinglich für alle
• für alle Altersgruppen

Beschreibung des Objekts

Ort
Das Restaurant „Deichkrone“ befindet sich auf der Deichmauer in Neuwied. Dort, wo der rote Pfeil ist, befinden sich die Fenster des Restaurants mit dem Blick auf dem Rhein. Es ist nach Süd-West ausgerichtet und hat keine Verbauung im Blickfeld.

Raumprogramm
Der Hauptraum der „Deichkrone“ hat insgesamt 95,15 m2 Fläche.

Lichtkonzept: Tageslicht

Orientierung von Flächen

Mit dem Sonnenstandsdiagramm lässt sich der Sonnenstand im Jahresverlauf, bezogen auf einen geographischen Standort, bestimmen. Mit dem jeweiligen Sonnenstand kann die direkte Bestrahlung von Fassaden, Dächern usw. ermittelt werden. Entsprechend des Tagesverlaufes der Sonne sowie in Abhängigkeit von der Jahreszeit unterscheidet sich die Sonneneinstrahlung auf die Fassaden eines Gebäudes:

Ostfassaden: intensivste direkte Strahlung am Morgen
Südfassaden: intensivste direkte Strahlung am Mittag; im Sommer geringere direkte Strahlung als im Winter, da die Sonne hoch am Himmel steht.
Westfassaden: intensivste direkte Strahlung am Abend
Nordfassaden: direkte Strahlung nur kurzzeitig im Sommer, diffuses Licht

Im Bezug auf das Lichtkonzept ist die Süd-West ausgerichtete Fassade der „Deichkrone“ relevant, da hier die intensivste direkte Strahlung vom Mittag bis in die Abendstunden vorliegt. Verschattungsmaßnahmen sind daher erforderlich, denn besonders im Winter ist (an sonnigen Tagen) mit einer höheren direkten Strahlung im Rauminneren zu rechnen.

Beschreibung des Vorhabens

Der Hauptraum des Restaurant „Deichkrone“, der für die Gastromie genutzt wrden soll, erfordert verschiedene Beleuchtungs- und Belichtungskonzepte, um ein angenehmes Ambiente für die Gäste zu schaffen.

Tageslicht Beschreibung:

Die Fenster sind nach Süd-West ausgerichtet. Während den Arbeitszeiten (voraussichtlich zwischen 9:00 und 24:00 Uhr) gibt es im Sommer intensivste direkte Strahlung vom Mittag bis in den späten Abend, d.h. im Sommer kann der Raum überhitzt sein und im Winter wird der Gast mit direkter Sonneneinstrahlung konfrontiert. Zudem sind die Fensterfronten klein, sodass sich das Tageslicht nicht gut bzw. gleichchmäßig im Raum verteilen kann.

Der Hauptraum hat insgesamt 9 Fenster mit gesamt Fläche von 26,89m² – 6 Fenster je 3,047m² auf der Süd-West-Fassade und 3 Fenster je 2,87 m² auf der Nord-Ost-Fassade.

Folgendes möchte ich vermeiden bzw. optimieren:
- Raumüberhitzung
- Konfrontation mit den Sonnenstahlen
- mechanische und wartungsintensive Verschattungsanlagen
- optimale Tageslichtnutzung
- Absenkung der Klimatisierungskosten und der Betriebskosten
- lichtnichtdurchlässige Vorhänge

Zur Lösung der Probleme des Vorhabens habe ich mich für dimmbares Sonnenschutzglas der Firma ECONTROL®-Glas und der Firma INFRASELECT® entschieden, weil die dimmbaren Gläser die Intensität der Sonneneinstrahluhg reduzieren. Es ermöglicht, g-Wert und Lichttransmission per Knopfdruck abhängig von der Sonneneinstrahlung anzupassen. Zudem soll durch Vergrößerung der Fensterfronten (bodenlang und deckenhoch) eine gleichmäßigere Verteilung des Tageslichts erwirkt werden.